Growth Mindset im Klassenzimmer!

Von “Ich kann das nicht!” zu “Ich kann das NOCH nicht!”



Damit deine Schüler:innen von “Ich kann das nicht!” zu “Ich kann das NOCH nicht!” gelangen, müssen sie ihre Denkhaltung ändern. Kommen dir folgende Sätze bekannt vor?

  • Ich kann das nicht.
  • Ich muss das nicht probieren, das wird eh nichts.
  • Ich bin einfach zu dumm.
  • Ich habe es noch nie hinbekommen, deswegen probiere ich es gar nicht erst.
  • Mathe konnte ich noch nie.

Mir begegnen diese Sätze täglich und nicht nur im Schulalltag als Lehrerin, sondern auch privat. Diese Art des Denkens ist eine Haltung, nämlich das Fixed Mindset. Das ist eine sehr statische und feste Denkweise. Menschen mit einem Fixed Mindset glauben, dass Qualitäten wie Intelligenz und Talent feststehende Eigenschaften sind. Also entweder haben sie diese Fähigkeiten oder eben nicht und dass das, für ihren Lernerfolg verantwortlich ist. Sie haben Angst vor Fehlern und sehen negatives Feedback als Bedrohung, Abwertung oder auch Demotivation.

Schüler:innen mit einem Fixed Mindset lernen meistens auch nur für die Note und gaaaanz gaaanz wenig für sich selbst. Die daraus resultierende Haltung kann deren Lernverhalten sehr sehr negativ beeinflussen. Zum Beispiel bei neuen Dingen, bei denen man potenziell scheitern kann, werden oft gar nicht erst versucht, weil keine Fehler gemacht werden wollen. Es wird nämlich nur das Ergebnis gesehen und nichts anderes. Entweder kann ich es oder nicht. 

🌱 Menschen mit einem Growth Mindset sind davon überzeugt, dass ALLES im Leben erreicht werden kann, unabhängig von ihren Fähigkeiten und Eigenschaften. In Bezug auf Dich deine SchülerInnen 🏫 bedeutet das, dass sie davon überzeugt sind, dass sich ihre Fähigkeiten weiterentwickeln und dass Fehler nur eine Einladung sind, um sich auf etwas Neues einzulassen 🔍 Wie toll, oder? Obgleich das deutsche Schulsystem eine andere Haltung vorlebt. Sie lernen hier entgegen dem Fixed Mindset nämlich ganz ganz viel für sich selbst und sehen Fehler als etwas ganz normales an! So nach dem Motto „Dann probiere ich es gleich eben nochmal. Das wird schon irgendwann klappen“.

☀️ Ein Growth Mindset sorgt also dafür, dass deine SchülerInnen davon überzeugt sind, ALLLES schaffen können, EGAL wie schwer ihr weg ist. Und genau DIESE Einstellung ist nicht nur für Schule wichtig, sondern du zeigst deinen SchülerInnen damit, wie sie mit Herausforderungen 💪🏼 und Schwierigkeiten 🏔 in ihrem Leben umgehen. Stellen Sie sich diesen oder laufen sie weg? Wie geht man mit Scheitern und Niederlagen um? Werfen sie einen zurück oder macht man aus Fehlern Helfern? 😣 ✨

🏫 Leider vermittelt Schule unseren Schüler:innen diese Haltung nicht, dabei ist sie so einfach und eine Bereicherung für das Leben ✨ Wir können das Schulsystem leider nicht ändern, aber DU kannst einen Unterschied machen und deinen Schüler:innen eine Growth Mindset-Haltung zeigen und vorleben 🌱

Du möchtest gemeinsam mit deinen Lernenden das Thema Mindset besprechen und sie zu einer anderen Haltung bewegen? Dann habe ich hier passendes Material für Dich und ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass es geht, dass man den Lernenden eine Growth Mindset Haltung zeigen kann und sie es dann leben. Ich habe ein Arbeitsblatt mit Erklärvideo und digitalen Übungen konzipiert, welches optimal zum Einstieg in die Thematik Growth Mindset ist.

Übersicht der Stationen:
1️⃣ Video zur Einführung und Erklärung von Growth- und Fixed-Mindset
2️⃣ Kleines Quiz
3️⃣ Eigenschaften des Fixed- und Growth-Mindset zuordnen
4️⃣ Growth-Mindset bei Kindern und Jugendlichen fördern (perfekt für meine Erzieher:innen und Eltern)
5️⃣ Formulierungen und Denkweisen
6️⃣ Denkweisen im Alltag positiv formulieren

Für den Stundenstieg habe ich auch eine Idee! Mache vor wie Scheitern geht. Denn wir alle scheitern täglich so oft und es kommt darauf an, wie wir damit im Leben umgehe. Scheitere, indem zum Beispiel etwas digitales ausprobieren möchtest und direkt aufgibst, sobald das kleinste Problem kommt. Wie würden deine Lernenden wohl reagieren? Würden sich dich ermutigen oder dich darin bestärken aufzugeben? Damit kannst du wunderbar zum Arbeitsblatt überleiten und es in Partnergruppen bearbeiten lassen. Das Ende der Stunde kannst du super damit ausklingen lassen, indem sich deine Lernenden gegenseitig Komplimente machen. Stärken erkennen und loben mit der warmen Dusche. Insgesamt kannst du mit dem Arbeitsblatt und der Übung am Ende 90 Minuten füllen und ist daher auch super für Vertretungsstunden geeignet.

Zusätzlich habe ich für meine Schüler:innen noch ein Growth Mindset to go gestaltet. Das hänge ich gerne in die Klassenzimmer oder in den Schulfluren auf und bewirkt wahre Wunder.

Wenn du das Growth Mindset to go etwas kreativer und bunter möchtest, dann hat der Michi dazu etwas tolles gestaltet! Super für die Grundschule und die Sek I geeignet, aber natürlich auch für alle anderen. Schau gerne auf seinem Blog vorbei: https://www.doodleteacherblog.de/post/growth-mindset-für-die-schule-und-zu-hause-der-gamechanger

Viel Spaß beim Ausprobieren! Bei Fragen hinterlasse mir gerne einen Kommentar.

Isabell 🌱

4 Comments

  1. Herzlichen Dank dafür! Ich mache demnächst einen Werkstatttag zu dem Thema mit meinen LAA und da kommt dein Material wie gerufen. Werde auch fleißig Werbung für dich machen!
    Liebe Grüße
    Annika

  2. Toller Artikel😊😊

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*